gings mir heute beim HM in Wien. Vom Training her war für mich klar, dass es nun endlich wieder unter 1:30 gehen sollte – was aber heute passierte übertraf all meine Erwartungen.
Motiviert von den sehr guten Leistungen unserer Athleten beim Enzersdorfer Lauf schraubte ich gestern mein Zeitziel noch nach unten. Sollte nun doch eine 1:28er Zeit werden. Fühlte mich Heute beim Aufwärmen ausgezeichnet und war zuversichtlich dass mein Vorhaben gelingt.
Kurz vor dem Start treffe ich noch Marcus Ochsner und nach kurzem Gespräch war klar, dass ich mich an ihn anhängen werde.
Pünktlich um 10:00 gings los und die erste Runde gingen wir relativ locker in 4:05 bis 4:10 an – wollte dann schon abreissen lassen, aber Marcus pushte mich mit den Worten “früher sama den ganzen Marathon im 4er Schnitt grennt, bleib drann und beiß die Zähnt zaum” – und bis km 14 funktionierte das auch sehr gut. In der letzten Runde musste ich dann doch etwas nachlassen konnte aber in 1:26:01 als 4er der M40 einlaufen.
Jetzt freu ich mich schon auf nächsten Sonntag wenn ich in Ebreichsdorf endlich wieder mal einen schnellen 10er angehen werde.
Bestätigt fühle ich mich  in meiner für heutige Zeiten unorthodoxen Trainingsweise – ohne Pulsmesser, ohne Trainingsplan – Training nach Gefühl, mit mittelprächtigen Umfängen (50 bis 70km).  Bei mir funktionierts jedenfalls

Cool
  • Facebook
.
Übrigens eignen sich die neuen Raddressen bei den heute anfangs kühlen Temperaturen auch perfekt zum Laufen und wenns wärmer wird einfach aufzippen
Winken
  • Facebook

See you in Ebreichsdorf
Gumpi

Share This
X