4. Winterlaufserie VCM

..….heute ist es wieder an der Zeit einen Bericht zu schreiben. Mein letzter Bericht ist ja schon ein halbes Jahr her und der hat es nicht bis ins world wide web geschafft, weil unser Obmann scheinbar  vergessen hat oder er mich einfach vor dem „zuviel an Druck“ schützen wollte :-).

Ich bin aber nicht so nett wie der Robert, weil was ich heute gehört habe – da haut’s mich glatt aus den Socken :-)! Da treffe ich die Ivett und den Robert bei der 4. VCM-Winterlaufserie und muss da ja was schier unglaubliches hören. Es gibt ein Comback der Oldies :-). Der Rainer und der Robert wollen es wieder wissen und wollen nach Hawai – und wie ich gerade auf der homepage gelesen hab will auch der Max nochmal dorthin. Fehlt ja nur noch dass es da Karli auch nochmal wissen will :-)! Ich freu mich für euch – das wird ein Spaß. Jedenfalls geht da ja mein Vorhaben in 4 Wochen voll unter – aber das passt schon so :-)! Jedenfalls freue ich mich schon auf die Berichte der alten Herren – die habe ich früher schon so gerne gelesen.

Aber jetzt zu mir. Die Kurzfassung vom Bericht im September: Ich heuer 40 – Vereinsrekord Marathon will haben – Marathon <2:42:10 muss her – mit 50 will ich es nicht nochmal versuchen müssen :-)!

Seit September habe ich ein paar Wettkämpfe gemacht – nicht allzu viele aber ich war im Training sehr motiviert und brav. Einmal habe ich mir sogar einen Zahn beim Laufen ausgeschlagen – wollte nach 34km noch 3 zusätzliche machen damit ich auf 37 komm – spontane Eingebung, spontaner Richtungswechsel und spontan auf die Papm 🙂 – Foto anbei! Außerdem habe ich im Oktober das erst Mal einen Laktattest beim Willy Lilge gemacht und versucht mich an die empfohlenen Trainings-Intensitäten zu halten. Und dann hat er mir auch noch einen Trainingsplan zusammengestellt, welchen ich wirklich gut vertrage und wo nicht mehr als 80-100km die Woche zu rennen sind. Das geht sich mit 4-5 Einheiten die Woche neben Job und Family gut aus (sieht meine Frau zwar nicht so – aber da gehen die Meinungen auseinander 🙂 – sind ja nur mehr 4 Wochen).

Als Hauptvorbereitungsläufe zum VCM habe ich mir die ersten beiden Eisbärläufe und den letzten der VCM Winterlaufserie ausgesucht. Beim ersten Eisbärlauf wollte ich nur ein kontrolliertes, gleichmäßiges Tempo über 14km laufen – wobei ich das mit zwei sehr gleichmäßigen Runden und einen Schnitt von 3:40/km aus dem Training heraus ganz gut hingekriegt habe. Beim 2-ten Eisbärlauf wollt ich es dann aber schon wissen – geplant waren 14km in ca. 3:30/km – aber kaum hat die Entlastungswoche angefangen ist schon das Halsweh und Kopfweh gekommen – Resultat fast 1 Woche ohne Training und dann eine Woche leichtes Training – nicht ideal aber ich glaube das gehört mal dazu – jetzt sollt’s besser nimmer passieren :-)!

Also war heute mein Hauptvorbereitungslauf – Halbmarathon zwischen 3:40/km und 3:35/km – wenn geht eher 3:35/km. Wetter war fast perfekt – leichter Regen taugt mir, Wind hat sich auch in Grenzen gehalten – auf der letzten Runde hat’s dann aber schon bissl zuviel geregnet und mir ist schon recht kalt geworden. 1 Runde: Die erste 7km Runde wollte ich mal mit 3:35 starten – was auch gut gepasst hat – Puls total ok und dann noch auf einen – gegen mich – jungen  Hupfer (Thomas Jonas – Allgemeine Klasse) aufgelaufen, der das gleiche Ziel hatte wie ich. Also 2. Runde gemeinsam mit ihm eine Spur langsamer: 3:36/km. Nach der 2-ten Runde hatte ich das Gefühl es geht mir noch ganz gut. Dann haben wir ein bisserl geplaudert – beim ihm hat es sich angehört, wie wenn er grad sitzen würde und ich hab mich schon ziemlich anstrengen müssen damit ich noch ein paar Worte heraus bringe. Ich glaub er hat mich ausgetestet ob ich noch kann J – jedenfalls hat er dann aufs`s Tempo gedrückt und ist eine wahnsinns letzte Runde gelaufen. Was soll ich sagen – es ist nicht schön wenn man so stehen gelassen wird 🙂 – ich hab 2km versucht dran zu bleiben und dann wollt ich nur mehr aufhören aber leider noch 4km zu laufen. Ich hab dann 2km gebraucht bis ich mich wieder halbwegs mental gefangen hab J die letzten beiden km waren dann eh wieder ok – aber die gesamte Runde waren dann „nur“ 3:40/km. Aber ich war dann trotzdem sehr happy mit dem Endergebnis – jedenfalls war es für mich eine PB mit 1:16:18 (ja kann man schon auf der homepage adaptieren – ich laufe sicher keinen halben mehr). Im Nachhinein hätte ich dran bleiben sollen – aber ich wollte mich scheinbar heute nicht allzu sehr quälen – Pulsmäßig wäre scheinbar noch was gegangen – und nachher kann man immer sagen es wär noch was gegangen 🙂 – fürs Selbstvertrauen halt.

Was bleibt ist aber ein zufriedenstellendes Ergebnis. Bei www.lauftipps.ch gibt’s so ein Tool, wo man eine Laufzeitprognose auf Basis eines Unterdistanzlaufes machen kann. Ergebnis: 2:40:46 – gilt das schon als Vereinsrekord?? 

….aber pssssssccccccchhhhhhht mein Ziel ist eigentlich nicht der Vereinsrekord sondern 2:39:59 ;-)!

  • Facebook
Share This
X